Region aktuell

April 5, 2019

In der Region unterwegs – aktuelle Beiträge und Berichte über Aktivitäten und Veranstaltungen

Einweihung der neuen Firmengebäude der Bornemann Gewindetechnik

Delligsen, 20.05.2019 – Die Fa. Bornemann Gewindetechnik hat rund 4 Mio. Euro in die Erweiterung ihrer Betriebsstätte investiert. Ein weiterer Meilenstein in der ohnehin schon sehr beachtlichen Firmengeschichte. Hans Gereke-Bornemann spannten in seinen Vortrag den Bogen von der Firmengründung 1964 durch seinen Schwiegervater Gerhard Dietrich bis in die Gegenwart. Er kündigte seinen Rückzug aus der Geschäftsführung zum 30. Juni an. Ab Juli 2019 liegt die Geschäftsführung dann ausschließlich in den Händen von Tochter Kathrin und Schwiegersohn Moritz v. Soden. Moritz v. Soden stellte die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen in den Mittelpunkt seiner Rede. Dazwischen übermittelte der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung – Dr. Bernd Althusman – Grüße der Niedersächsischen Landesregierung. Minister Althusmann begrüße persönlich den Landratskandidaten Michael Schünemann sowie den Bürgermeisterkandidaten Carsten Schillert. Ein kurzer Gedankenaustausch schloss sich an.

Internationaler Museumstag im Erich-Mäder Glasmuseum in Grünenplan

Grünenplan, 19.05.2019 – Ein Besuch im Erich-Mäder Glasmuseum ist immer wieder lohnend. Das Team des Fördervereins Glasforum Grünenplan um Dr. Bernd Krämer hatte am Museumstag 2019 zudem mit Günter Brunotte (Tiffany-Technik) und Falk Bauer (Insekten aus Glas) für zwei besondere Höhepunkte gesorgt. In zwei neuen Vitrinen werden die aktuellen Produkte der Schott AG und der Barberini GmbH präsentiert.

Tag der offenen Tür Krankenhaus Alfeld – begehbares Herzmodell – Kinderfest

Gespräche bei der Feuerwehr


Alfeld, 19.05.2019 – Ein vielseitiges Angebot bot das Alfelder Krankenhaus und die beteiligten Institutionen den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern am Tag der offenen Tür an. Ein Highlight war das begehbare Herzmodell. Aufbau und Funktion des Organs wurden sehr anschaulich gezeigt.

Auf dem Außengelände war eine Maschinen- und Fahrzeugschau der Freiwilligen Feuerwehr Alfeld/Leine und des Rettungsdienstes des Deutschen Roten Kreuzes. Die Drehleiter aus Alfeld unterstützt im Bedarfsfall die Freiwilligen Feuerwehren im Flecken Delligsen.

Wahkampf macht Spaß!

– viel Zeit an der frischen Luft – freundliche und informative Gespräche mit sehr vielen Bürgerinnen und Bürgern.

Ammensen, Delligsen, Grünenplan, Hohenbüchen, Kaierde und Varrigsen, 18.05.2019 – Seit geraumer Zeit gehe ich durch die sechs Orte unserer Gemeinde, verteile persönlich Informationen zu meiner Person und meinen Zielen. Immer wieder ergeben sich freundliche und informative Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern.

Blick auf Delligsen

Familien-Wandertag mit dem Heimatverein Delligsen e.V.


Delligsen, 18.05.2019 – Bei Sonnenschein ging es von der Dörpmühle zur Braunschweiger Hütte. Das Team des Heimatvereins Delligsen e. V. hatte eine tolle Tour und ein vielseitiges Programm vorbereitet. An mehreren Stationen mussten zwischendurch die jungen und junggebliebenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Geschicklichkeit beweisen. Darunter waren „Klassiker“ wie Dosenwerfen, Sackhüpfen und Eierlauf, aber auch neue Herausforderungen wie das Zielwerfen mit Zapfen. Die gute Fernsicht ermöglichte Blicke in die wunderschönen Täler des Hilses. Thomas Krengel informierte sehr kurzweilig über verschiedene Themen wie z. B. die Unterschiede der verschiedenen Zapfensorten. An der Braunschweiger Hütte gab es eine zünftigen Abschluss mit Gegrillten, Bratkartoffeln, offenen Feuer und kühlen Getränke. Ich freue mich schon auf den zweiten Familien-Wandertag im Herbst, die Teilnahme ist sehr zu empfehlen

145 Jahre Freiwillige Feuerwehr und 40 Jahre Jugendfeuerwehr Ammensen – Zeltandacht und Katerfrühstück

Im Gespräch (vorne v.l. Werner Kaste, Lutz Tekluck, Carsten Schillert, Ferdinand Funke und Wilhelm Wolff

Ammensen, 05.05.2019 – Am Sonntag pünktlich zur Zeltandacht in Ammensen eingetroffen und erst einmal im Sonnenschein am Eingang des Festplatzes die alte Handdruckspritze aus dem 19. Jahrhundert bewundert. Danach gab es erste gute Gespräche mit vielen netten Menschen.

Ein tolles Doppeljubiläum für Ammensen, worauf der Einwohner sehr stolz sein können. Die gute Jugendarbeit sichert die Zukunft und lässt auf viele weitere Jubiläen hoffen.

Monika Funke ist in der Predigt der Zeltandacht sehr treffend auf die Bedeutung von Kirche und Feuerwehr für das dörfliche Leben eingegangen. Bei der musikalischen Gestaltung wurde sie von ihrem Mann Ferdinand (Akkordeon und Gesang) begleitet. Die Einbindung von engagierten Jugendlichen bei Lesung und Gebet hat mir gut gefallen. Die Zeltandachtsgemeinde sang zum Abschluss gemeinsam vier Strophen des „Irischen Segenswunsches“.

Das leckere und üppige Katerfrühstück machte sicherlich jede Teilnehmerinnen und jeden Teilnehmer satt. Weitere gute Gespräche schlossen sich an das Essen an.

Vor der Zeltandacht, Monika Funke beim Einspielen sowie Ortsbrandmeister Dirk Nienstedt und Bürgermeisterkandidat Carsten Schillert im Gespräch
Eintritskarte mit Programm
Ammenser Handruckspritze aus dem 19. Jahrhundert

Übergabe von zwei Defibrillatoren durch die DLRG in Grünenplan

Grünenplan, 04.05.2019 – Aus Anlass der Übergabe zweier Defibrillatoren veranstaltete die DLRG Ortsgruppe Grünenplan e. V. eine Fahrzeug- und Rettungsgeräteschau auf Lampes Parkplatz.

Nach Eröffnung der Veranstaltung durch Frank Samse und Ortsbürgermeister Markus Oppermann, wurde der Gebrauch des Defibrillators vorgeführt. Eine tolle Spende der DLRG Ortsgruppe Grünenplan für die Menschen in Grünenplan und der Region. Ein Gerät wird in der Volksbank, ein weiterer „Defi“ auf einem Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Grünenplan stationiert und hoffentlich nie benötigt.

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Grünenplan sorgte die musikalische Umrahmung der Veranstaltung, Bjarne Allruth und Tobias Seinecke präsentierten dabei ihr gesangliches Talent.

Neben den Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr Grünenplan, war die DLRG Ortsgruppe Holzminden mit Tauchergruppe sowie neuem Rettungsboot und der Gerätewagen Rettung des Rettungsdienstes des Landkreises Holzminden vor Ort. Holger Lüders – 1. Vors. der DLRG Ortsgruppe Holzminden – nahm sich viel Zeit für die Vorstellung von Ausstattung, Ausbildung und Aufgaben der Tauchergruppe.

Der Kindergarten der Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Georg zu Delligsen kooperiert seit vielen Jahren mit der DLRG Ortsgruppe Grünenplan und hat vor Ort Spiele und Rätsel für Kinder angeboten. Als Vertreter des Kindergartenträgers – Kirchengemeinde St. Georg zu Delligsen – habe ich gern die zweite Schicht am Stand übernommen. Es hat viel Spaß gemacht, den Kindern beim Lösen der Rätsel um richtige Baderegeln zuzusehen und gelegentlich behilflich zu sein.

Betriebsbesichtigung Kartonfabrik Kaierde

Kaierde, 03.05.2019 – Landratskandidat Michael Schünemann und Bürgermeisterkandidat Carsten Schillert besuchten die Kartonfabrik Kaierde. An der Besichtigung nahmen u. a. die Ratsmitglieder Lutz Tekluck und Wilhelm Wolff sowie Jörg Förstmann und Sigurd Weisig teil. Geschäftsführer Stephan Gravenkamp begrüßte die Gäste im Verwaltungsgebäude. Seinen hochinteressanten Ausführungen und Erläuterungen zu dem sich verändernden Markt und sich daraus ergebenden Notwendigkeiten, lassen die Zuhörer in entspannter Atmosphäre aufhorchen und gern zuhören. Die 64 Beschäftigten erarbeiten einen Jahresumsatz von über 10 Mio. Euro. Bemerkenswert waren auch die Anregungen von Stephan Gravenkamp zur Gewinnung von Fach- und Leitungskräften für die Betriebe in unserer Region.

Ein kurzweiliger Rundgang durch den Betrieb schloss sich an. Geschäftsführer Stephan Gravenkamp stellte große Teile des Produktionsablaufes von der Altpapierannahme, über die Aufbereitung und Produktion bis hin zur zum Versand vor.

Erläuterungen an der Papiermaschine aus dem Jahr 1975 (v.l) Ratsherr Lutz Tekluck, Landratskandidat Michael Schünemann, Bürgermeisterkandidat Carsten Schillert und Geschäftsführer Stephan Gravenkamp
Im Gespräch (v.l.) Geschäftsführer Stephan Gravenkamp, Bürgermeisterkandidat Carsten Schillert, Ratsherr Wilhelm Wolff und Landratskandidat Michael Schünemann

Naturschutz und Hochwasserschutz für Anwohner der Wispe in Kaierde und Delligsen

Kaierde/Delligsen, 03.05.2019 – Unter der fachkundigen Führung von Wilhelm Wolff, nahmen Landratskandidat Michael Schünemann, Bürgermeisterkandidat Carsten Schillert und Lutz Tekluck, im Dornbachtal am Idtberg das neue Naturschutzgebiet „Idtberg“ in Augenschein. Unter den meisten Wissenschaftlern ist unstrittig, dass die Häufigkeit von Extremwetterlagen wie z. B. Starkregen zunehmen werden.

Der Hochwasserschutz für die Bürgerinnen und Bürger, die z. B. in Kaierde und Delligsen in der Nähe der Wispe wohnen, muss deshalb dringend verbessert werden. Das Thema Hochwasserschutz gerät bei Sonnenschein oftmals in Vergessenheit, verliert aber nicht an seiner Bedeutung. Ich verweise auf meinen früheren Besuch in Kaierde am 16. März in Sachen Hochwasser (Bericht siehe unten). Die extremen Wetterlagen werden wir vor Ort nicht verhindern können, wir können und sollten uns aber bestmöglich darauf vorbereiten. Dazu zählt u. a. die Fließgeschwindigkeit des Wasser in den Oberläufen der Hilsbäche zu verlangsamen. Die natürliche Topographie im „bachnahen“ Teil des Dornbachtals bietet eine interessante Ausgangsbasis für sehr einfache bauliche Maßnahmen mit großer Wirkung. Durch die Ausweisung von Teilen des Dornbachtals als Naturschutzgebiet gilt es an dieser Stellen ganz besonders die berechtigten Interessen des Naturschutzes zu beachten. Welche Naturschätze am Idtberg beheimatet sind, hatte erst kürzlich Helmut Riemann in seinem Vortrag am 26. April verdeutlicht (Bericht siehe unten). Die Halbtrockenrasenflächen am Idtberg müssen auch zukünftig uneingeschränkt geschützt bleiben.

Ich kann mir gut einen gemeinsamen Gedankenaustausch mit betroffenen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorstellen. Dieser Weg wird nicht einfach sein. Es sollte zumindest der ernsthafte Versuch unternommen werden eine Lösung zu finden, die von allen Beteiligten – Eigentümern/Nutzern sowie Natur- und Hochwasserschützern – gemeinsam mitgetragen werden kann.

v.l.: Ratsherr Wilhelm Wolff, Bürgermeisterkandidat Carsten Schillert und Landratskandidat Michael Schünemann (Foto: Kreistagsabgeordneter und Ratsherr Lutz Tekluck)

Gedankenaustausch mit Ferdinand Funke in Ammensen

Ammensen, 02.05.2019 – Einen sehr informativen mehrstündigen Gedankenaustausch hatte ich mit Ferdinand Funke in Ammensen. An dem Gespräch nahm zeitweise auch Benedikt Funke teil. Bei der Besichtigung des Hofes standen Themen rund um die Lage und Entwicklung der Landwirtschaft im Mittelpunkt. Diskutiert haben wir u. a. über Preisentwicklung, Exporthemmnisse, Auflagen, Vor- und Nachteile der offiziellen ökologischen Landwirtschaft, Agieren der landwirtschaftlichen Interessenvertreter, geändertes Kundenverhalten sowie die Folgen des Klimawandels. Nach einem Blick auf den möglichen Trassenverlauf „Sued-Link“ zwischen Varrigsen und Ammensen sowie der Betrachtung einiger Felder, ging es weiter zum Ortskern von Ammensen.

Dort stand die Verkehrslage im Fokus. Der Fahrbahnbelag sei im kurvenreichen Abschnitt zwischen Kirche und dem ehemaligen Gasthaus insbesondere bei Nässe sehr rutschig. Zu viele Verkehrsunfälle und gefährliche Situationen ereignen sich in diesem kurzen Abschnitt aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ortsunkundiger Verkehrsteilnehmer. Gemeinsam wird das Unverständnis über die Aufhebung der Tempo 30 Begrenzung geteilt. Für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger sei das Abbiegen von der bzw. auf die Bundesstraße 3 gefährlich. Es besteht Gesprächsbedarf mit den zuständigen Institutionen.

Mir war schon vor dem Gespräch klar, dass ich mit mehr Wissen und Anregungen die Rückfahrt antreten werden. Der Umfang war dann doch überraschend. Fortsetzung folgt.

Maibaum in Kaierde


Kaierde, 01.05.2019 – „Kaiserwetter“ am Maifeiertag, ich habe mich in diesem Jahr entschieden, an der Maibaumfeier in Kaierde teilzunehmen. Von einem „hin und her hüpfen“ zwischen den vielen guten Angeboten am Maifeiertag halte ich nicht viel.


Aus der Ferne hörte, dann sah man sie, die Kaierder Jagdhornbläser angeführt von ihrer Dirigentin Natascha Bergmann.
Nach dem Eintreffen am Buswendeplatz begrüßte Wolfgang Koch (1. Vorsitzender des Kaierder Heimatvereins) die zahlreichen jungen und junggebliebenen Gäste. Schnell war der Maibaum am Buswendeplatz aufgestellt und weiter ging es für die meisten der Anwesenden zum Grillplatz Taubensütter. Mit Musik der Kaierder Jagdhornbläser und gut gesichert durch die Freiwillige Feuerwehr Kaierde war der Grillplatz schnell erreicht. Neben vielen weiteren Musikstücken, warteten kühle Getränke und lecker Gegrilltes auf die vielen Besucher. Bei guten Gesprächen mit netten Leuten flogen die Stunden nur so dahin. Großes Kompliment an die Mitglieder des Kaierder Heimatvereins, der Kaierder Jagdhornbläser und der Freiwillige Feuerwehr Kaierde für die sehr gut organisierte und durchgeführte Veranstaltung.

Dämmerschoppen mit Carsten Schillert in Grünenplan und gemeinsam mit Landratskandidat Michael Schünemann in Delligsen

Ammensen/Delligsen/Grünenplan/Hohenbüchen/Kaierde/Varrigsen, 30.04.2019 – Mit Wilfried Buchhagen und Jörg Förstmann verteilte ich in allen sechs Orten die Hinweisplakate auf zwei Dämmerschoppen. Erneut konnten wieder viele freundliche und informative Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern geführt werden.

Am Donnerstag, 9. Mai um 19.00 Uhr in Lampes Posthotel in Grünenplan
Zwischen den Programmpunkten sorgt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Grünenplan für Unterhaltung.

Am Samstag, 11. Mai um 19.00 Uhr im Delligser Festsaal
Zwischen den Programmpunkten sorgen die Kaierder Jagdhornbläser für Unterhaltung.

Gedankenaustausch mit Torben Dunker und André Spreng (Rewe Delligsen)

Delligsen, 29.04.2019 – Zu einem Gedankenaustausch trafen sich im Rewe Markt Delligsen Inhaber Torben Dunker, Marktleiter André Spreng, die Ratsherren Lutz Tekluck und Wilhelm Wolff sowie Bürgermeisterkandidat Carsten Schillert. Besprochen wurde u. a. der Leerstand des alten ALDI Marktes, Nachnutzungskonzepte und die Verkehrssituation auf der Dr. Jasper Straße im Bereich der Einkaufsmärkte.

v.L.: Markleiter André Spreng, Inhaber Torben Dunker, Bürgermeisterkandidat Carsten Schillert und Ratsherr Wilhelm Wolff (Foto Lutz Tekluck)

Betriebsbesichtigung Firma Chemex Foundry Solutions GmbH (Chemex)

Geschäftsführer Martin Lauter mit Landratskandidat Michael Schünemann und Bürgermeisterkandidat Carsten Schillert

Delligsen, 29.04.2019 – Landratskandidat Michael Schünemann und Bürgermeisterkandidat Carsten Schillert besuchten die Fa. Chemex in Delligsen. An der Besichtigung nahmen u. a. die Ratsmitglieder Jörg Brunotte, Ferdinand Funke, Lutz Tekluck und Wilhelm Wolff teil. Ferner anwesend waren die Landtagsabgeordneten Hermann Grupe und Stefan Birkner. Geschäftsführer Dipl.-Ing. Martin Lauter begrüßte die Gäste im Besprechungsraum. Vor dem Betriebsrundgang stellte er Entwicklung und Produkte der Fa. Chemex und das weltweite Engagement der Unternehmensgruppe Hüttenes-Albertus vor. Die Fa. Chemex ist ein Zulieferer für die Gießerei-Industrie. Weitere Informationen zu den Produkten finden sich auf der informativen Homepage www.chemex.de/produkte. Ein sehr informativer Rundgang durch den Betrieb schloss sich an. Geschäftsführer Dipl.-Ing. Martin Lauter stellte die letzten durchgeführten Investitionen und geplante Maßnahmen vor.

Breiten Raum der Diskussion nahm die Schwierigkeiten ein, trotz Tariflohn geeignete Beschäftigte zu finden. Die Grundanforderungen des Unternehmens: „komm zur Arbeit“, „bleib bis zum Ende der Schicht“, „komm am nächsten Tag wieder“ und „bemühe dich“, erfüllen lt. Martin Lauter nur 50% der Neuen. Trotz der vorgenannten Schwierigkeiten ist die Belegschaft von 32 Beschäftigten im Jahr 2002 auf 86 Stammkräfte im Jahr 2018 gestiegen. Der Jahresumsatz beträgt rund 40 Mio. Euro. Der Rundgang führte auch an der alten Werksuhr vorbei und erinnert an das Großfeuer im Jahr 2008. Dank der Einsatzkräfte aus dem Flecken Delligsen und der Region, ist damals Delligsen vor größerem Schaden bewahrt worden. Der Anblick der Uhr löst bei mir ein Gefühl tiefer Dankbarkeit gegenüber der Familie Kuhlgatz aus. Die Entscheidung der Familie Kuhlgatz die Chemex am Standort Delligsen wieder aufzubauen, sorgte für moderne Arbeitsplätze für viele Menschen in Delligsen und der Region.

v.L.: Ratsherr Jörg Brunotte, Geschäftsführer Martin Lauter, Kreistagsabgeordneter und Ratsherr Lutz Tekluck, Falco von Unger, Wilfried Buchhagen, Bürgermeisterkandidat Carsten Schillert, Ratsherr Ferdinand Funke, Landratskandidat Michael Schünemann, Ortsratsmitglied Sigurd Weisig, Mdl Stefan Birkner, MdL Hermann Grupe, Ratsherr Willhelm Wolff

Viele Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern geführt – Plakatierung am 27. April

Ammensen/Delligsen/Grünenplan/Hohenbüchen/Kaierde/Varrigsen, 27.04.2019 – Das Regenwetter am Vortag wurde genutzt die Laternenplakate montagefertig vorzubereiten. In 2er Teams: Reiner Bergmann/Wilhelm Wolff, Wilfried Buchhagen/Lutz Tekluck und Jörg Brunotte/Carsten Schillert ging es in allen sechs Orten an die Laternen. Immer wieder konnten freundliche und informative Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern geführt werden.

Wilfried Buchhagen und Lutz Tekluck

„Sturmfest und erdverwachsen“ – Plakat Nr. 1 im Wahlkampf 2019 trotz Regen montiert

Reiner Bergmann und Wilhelm Wolff

Grünenplan/Kaierde, 26.04.2019 – Nachdem am Karsamstag bewusst nur die Bauzaunbanner in allen sechs Orten montiert wurden, folgten zum Ende der Osterwoche die „Laternenplakate“. Die jeweils ersten Plakate von Landratskandidaten Michael Schünemann und Bürgermeisterkandidat Carsten Schillert wurde in Kaierde aufgehängt. Auch Regen und Wind konnten die fleißigen Wahlkampfhelfer Reiner Bergmann, Wilfried Buchhagen und Wilhelm Wolff nicht aufhalten. An diesem Tag auch im Einsatz waren Jörg Brunotte und Hans-Heinrich Koch sowie selbstverständlich der Bürgermeisterkandidat.

v.l. Reiner Bergmann, Willhelm Wolff u. Wilfried Buchhagen
Reiner Bergmann und Wilhelm Wolff

Einblick in die Welt der Bienen und Wespen mit Bezug auf die Schutzgebiete Steinberg und Idtberg

Kaierde, 26.04.2019 – Im Gemeindesaal der Kirchengemeinde St. Laurentius Kaierde „entführte“ Referent Helmut Riemann die zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer in die Welt der Bienen und Wespen. Mit grandiosen Fotos untermauerte er seinen sehr kurzweiligen Vortrag. Er bezog sich auf die Lage der Biene und Wespen in Norddeutschland. Helmut Riemann schilderte sehr anschaulich wie auch durch vermeintlich kleinen Flächen, Bienen und Wespen das Leben erleichtert werden kann, am Beispiel seines eigenen blumen- und blütenreichen Vorgartens eines Reihenhauses. Welche fliegende Naturschätze in Delligsen und Kaierde beheimatet sind, stellte Helmut Riemann am Beispiel der Schutzgebiete Steinberg und Idtberg und natürlich der Halbtrockenrasenfläche am Idtberg vor. Sein hervorragender Vortrag machte nicht nur nachdenklich, sondern zeigte auch auf, wie durch viele kleine Maßnahmen das Leben der Bienen verbessert werden kann.  Mich hat das Referat von Helmut Riemann sehr inspiriert, im persönlichen und ehrenamtlichen Umfeld Teilflächen noch bienenfreundlicher zu gestalten

Gedankenaustausch zu Feuerwehrthemen im Flecken Delligsen

Delligsen, 25.04.2019 – Auf Einladung des Fraktionsvorsitzenden Wilhelm Wolff traf ich mich mit den Mitgliedern des Gemeindekommandos der Feuerwehr Delligsen und der Ratsfraktion, zu einem Gedankenaustausch über derzeit relevante Feuerwehrthemen im Flecken Delligsen. In guter Gesprächsatmosphäre wurden die Lage und Vorstellungen für die Zukunft besprochen.

Das Treffen war eine gute Gelegenheit den Anwesenden Mitgliedern der Feuerwehr, stellvertretend für alle Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren im Flecken Delligsen, Dank und Anerkennung für ihren Dienst auszusprechen. Sie unterscheiden sich in mehreren Punkten grundsätzlich von vielen anderen Ehrenämtern in unsere Gemeinde. Neben festen Termine (z. B. Übungsabende), sind sie zusätzlich bereit sich in Notlagen bei Tag und Nacht, Wind und Wetter, für andere Menschen oder ihre Güter einzubringen.

Trotz aller Aus- und Fortbildung, Ausstattung sowie Erfahrung und Vorsicht, üben sie ein Ehrenamt aus, das nicht ganz frei von Gefahren für Leib und Leben eines Feuerwehrmannes oder einer Feuerwehrfrau sein kann. Ich sehe deshalb eine besondere Verpflichtung von Bürgermeister, Rat und Verwaltung, für bestmögliche angemessene Rahmenbedingungen bei der Ausübung des Dienstes zu sorgen. Dazu gehört die Sicherung einer bedarfsgerechten zweckmäßigen maschinen-technischen Ausstattung und einer den Vorschriften entsprechenden persönlichen Schutzausstattung.

Der Erhalt aller sechs Ortswehren ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Die sechs Ortswehren sind eine der tragenden Säulen für die Gemeinschaft in den Dörfern. Der Erhalt aller Ortsfeuerwehren insbesondere die Schlagkraft der kleineren Ortswehren ist besonders zu unterstützen.

Zum Abschluss des Gesprächs stärkten sich die Gesprächspartner bei einem schmackhaften Imbiss im Röhnberg-Eck.

Ich möchte als Bürgermeister nicht nur durch Worte, sondern auch durch Taten, den Dienst im Ehrenamt würdigen. Dazu zählt die Verleihung eines neuen jährlichen Ehrenamtspreises des Bürgermeisters für besondere Verdienste.

Dieser Ehrenamtspreis kann alle engagierten Ehrenämtler in Feuerwehren, Vereinen und Verbänden in den sechs Orten „treffen“, eine Person die eine ganz besondere Leistung vollbracht hat, aber auch einen sogenannten „unsung hero“ (unbesungenen / unbekanten Helden). Eine Person, die vielleicht seit vielen Jahren still und leise, sehr wertvolle Dienste für die Gemeinschaft leistet.

Mitarbeit im Backhaus Biel

Delligsen, 10.04.2019 – Kurz vor Drei noch vor dem Klingeln des Weckers, ab ins Bad und dann schnell noch einen Kaffee, bevor ich pünktlich um 04.00 Uhr zum Backhaus Biel um meine Praktikantenstelle anzutreten. Nach einer herzlichen Begrüßung durch Karl-René Biel und einem kurzen Rundgang durch das Backhaus in Delligsen, folgten über fünf interessante Stunden inmitten der anwesenden Auszubildenden. Kuchenteig abwiegen war die erste Herausforderung am frühen Morgen. Anfangs noch mit vielen Blicken auf die Waage, stellte sich nach und nach ein Gefühl für das Gewicht der benötigte Teigmenge ein. Beim Ausrollen des Teiges, die richtige Mischung zwischen Kraft und Gefühl zu finden, war anfangs nicht ganz einfach. In Kindertagen war ich einige Male in der Backstube der Bäckerei Wilhelm Eberle in Grünenplan. Die positiven Erinnerungen und die dadurch schon früh entstanden Hochachtung vor diesem ehrlichen Handwerk, hat sich heute fortlaufend verstärkt.

Glückwunsch zum Geburtstag von Ministerin Dr. Carola Reimann – Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Frau Ministerin Dr. Carola Reimann überreicht Glückwünsche und Blumenstrauß




Hannover, 08.04.2019 – Bei einer Versammlung im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gratulierte mir Ministerin Dr. Carola Reimann zum 47. Geburtstag. Sie überreichte einen sehr schönen Blumenstrauß. Die anwesenden Kolleginnen und Kollegen sangen spontan ein Geburtstagsständchen. Ich habe mich sehr gefreut.



GLÜCKWUNSCH zur Qualifikation für die Endrunde in Berlin

Delligsen, 07.04.2019 – Wie auf der Jahreshauptversammlung des Delligser SC versprochen, habe ich am 7. April den Spieltag der Delligser Tipp-Kicker in der Cafeteria der Kreissporthalle besucht. Toller Sport mit beeindruckender Fingerfertigkeit, Schnelligkeit und hoher Konzentrationsanforderung an die Sportler. Am Rande der Spielfläche erläuterte Arndt Schotmann die Unterschiede der professionellen Tipp-Kick- Ausstattung im Vergleich zur bekannten Spielzeugausführungen. Er nahm sich die Zeit und spielte einige Zeit mit mir. Seine Ecke-Tor-Kombi ist echt klasse, mit etwas Anfängerglück konnte ich sogar einige Schüsse abwehren.

Arndt Schotmann zeigt seine Spieler und erklärt die Unterschiede zum Tipp-Kick-Spielzeug
Arndt Schotmann im Angriff, die Erfahrungen aus der Zeit als Torwart in Jugendmannschaften des Tuspo Grünenplan helfen mir heute wenig

Spaziergang in Grünenplan und Besuch des Erich-Mäder Glasmuseums

Modell – ungefähr in Originalgröße – eines Agricola Glasschmelzofens aus der Zeit um 1600 im Garten des Glasmacherhauses in der Kirchtalstraße





Grünenplan, 07.04.2019 – Bei sehr schönem Frühlingswetter macht ein Spaziergang über den Holzberg viel Spaß. Die Holzbergsiedlung steht seit vielen Jahren unter Ensembleschutz. Bemerkenswert wie nicht nur der öffentliche Verkehrsraum, sondern auch viele private Eigentümer mit viel Liebe und Einsatz sich für den Erhalt ihrer historischen Gebäude einsetzen. Die ersten 24 Jahre meines Lebens habe ich in Grünenplan gewohnt und von 1978 bis 1982 die Grundschule Grünenplan besucht. Mit besonderem Interesse habe ich am Schulgebäude Halt gemacht. Viele schöne Erinnerungen an die Schulzeit in Grünenplan kamen auf. Bei einem Spaziergang auf dem Holzberg lohnt sich auch immer ein Blick auf den freistehenden Glasofen im Garten des Glasmacherhauses in der Kirchtalstraße. Zum Abschluss ging es ins Erich-Mäder-Glasmuseum am Park. Ein sehr gelungen Ausstellung, die u. a. viel über die Geschichte der Glasherstellung sowie die vielseitige Verwendungsmöglichkeit von Glas aufzeigt.

Grundschule Grünenplan
Emponate im Erich Mäder Glasmuseum
Mit Artur Lange vorm Erich-Mäder Glasmuseum

Umwelttag in Varrigsen

Varrigsen, 06.04.2019 – Schönes Wetter erwartete die zahlreichen Helferinnen und Helfer beim Treffen am Dorfgemeinschaftshaus. Ortsvorsteher Hans-Werner Raabe begrüßte die Freiwilligen, darunter zahlreiche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Varrigsen, unter der Leitung von Ortsbrandmeister Andreas Ipkendanz. Mein Route führte über die schöne Varrigser Dorfmitte entlang des Rheinbachs in Richtung Ammensen. Nach Querung der Bundesstraße 3 ging es zurück nach Varrigsen. Es war fast die ganze Strecke ein sehr sauberer Abschnitt, so dass ausreichend Zeit für gute Gespräche blieb. Nach Ablage der gesammelten Gegenstände, wartete im Feuerwehrgerätehaus eine leckere Stärkung auf die großen und kleinen Umweltschützer.

Am Varrigser Feuerwehrgerätehaus
Am Graben in der Nähe der B3

Benefizkonzert des Polizeiorchesters Niedersachsen in der Aula des Gymnasiums

Alfeld, 04.04.2019 – Nach vielen Jahren besuchte das Polizeiorchester Niedersachsen, unter der Leitung von Dirigenten Thomas Boger, wieder einmal Alfeld. Die zahlreichen Besucherinnen und Besucher bekamen ein sehr kurzweiliges Konzert geboten, mit herausragenden Solistinnen und Solisten. Zwischen den Musikstücken leitete Dirigent Thomas Boger gekonnt die Zuhörerinnen und Zuhörer auf eine musikalische Rundreise. Neben dem musikalischen Genuss gebe es zwei weitere Gründe zum Fröhlich sein und Feiern. Das Polizeiorchester Niedersachsen wird in diesem Jahr 110 Jahre alt und die Musiker verzichteten auf eine Gage, so dass ein großer Teil der Einnahmen der Gerhard-Most Musikschule zufließen werden. Eine spontane Abfrage unter den Mitgliedern des Polizeiorchester Niedersachsen ergab, dass ein Großteil selbst früher eine Musikschule besuchte. Zahlreiche junge Menschen aus den sechs Orten des Flecken Delligsen besuchen die Alfelder Musikschule und kommen dort eine qualifizierte Ausbildung. Erst nach langem Beifall und mehreren Zugaben verabschiedeten sich die Musiker von ihrem begeisterten Publikum.

Großer Sport mit kleinen Fahrzeugen – Kartslalomturnier des MSC Delligsen

Delligsen, 31.03.2019 – Es war sehr beeindruckend den jungen Sportlern beim Absolvieren des kurvenreichen Parcours mit ihren kleinen schnellen Karts zuzusehen. Großer Sport mit kleinen Fahrzeugen! Es zeigt sich bei dieser Gelegenheit wieder einmal wie vielseitig das Freizeitangebot für junge Menschen in unserer Gemeinde ist.

Vorbereitungen kurz vor dem Start
Der Parcours auf dem Parkplatz des ehemaligen ALDI-Marktes

Umwelttag in Grünenplan

Zahlreiche Helferinnen und Helfer versammelten sich auf Lampes Parkplatz
Zu Beginn ging es über die SCHOTT Parkplätze zum Schleichweg

Grünenplan, 30.03.2019 – Die ersten 24 Jahre meines Lebens habe ich in Grünenplan gewohnt. Es war deshalb ein ganz besondere Freude in der alten Heimat mitzuhelfen. Zahlreiche Helferinnen und Helfer konnte die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Kerstin Gattermann-Schrock auf Lampes Parkplatz begrüßen. Bei strahlendem Frühlingswetter schlossen sich Ortsratsmitglied Sigurd Weisig und ich den Sängern des MGV „Harmonia“ an. Vorbei an den SCHOTT Parkplätzen ging es auf dem Schleichweg zunächst bis zur Wassertretanlage und schließlich über den ehemaligen Grillplatz bis zur Landestraße 484. Entlang der L484 führte die Route wieder zurück nach Grünenplan und über Hüttenstraße und Raabestraße zum Feuerwehrgerätehaus. Dort warteten kühle Getränke und leckere Bockwürstchen auf die zahlreichen fleißigen Umweltschützer.

An der L484 in der Nähe des ehemaligen Grillplatzes
Leckere Stärkung, kühle Getränke und gute Gespräche bei bestem Frühlingswetter

Stiftung „Kirche in unserer Zeit“ – 16. Stifterfest in Seesen

Minister a.D. Walter Hirche beim Vortrag im Kirchenzentrum Seesen

Seesen, 29.03.2019 – Nach einer Andacht mit Propst Thomas Gleicher in der St.-Andreas-Kirche zu Seesen, hielt Minister a. D. Walter Kirche seinen Festvortrag „Verantwortung für morgen – Rolle der UNESCO“ im Seesener Kirchenzentrum.

Walter Hirche ist Berater für internationale Angelegenheiten der Nationalen Plattform Bildung für nachhaltige Entwicklung. Er war von 2002-2014 Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission.

Walter Hirche war von 2003 bis 2009 Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und stellvertretender Ministerpräsident des Landes Niedersachsen. Von 1994 bis 1998 war er Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Der Festredner fesselte die Zuhörerschaft mit seinem  tiefgründigen Vortrag über die Herausforderung zur Bewahrung unserer Umwelt sowie unseres Zusammenleben.

Die Stiftung „Kirche in unserer Zeit“ unterstützt Kirchengemeinde in der Region durch die Gewährung von Zuschüssen für die Durchführung von Projekten und bei Anschaffungen.

Umwelttag in Hohenbüchen

Hohenbüchen, 23.03.2019 – Gern bin ich dem Aufruf an die Hohenbüchner Vereinsmitglieder gefolgt und habe beim Umwelttag mitgeholfen. Routiniert teilte Ortsvorsteher Hermann Pahl die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hohenbüchen, unter der Leitung von Ortsbrandmeister Markus Marquardt, und viele weitere freiwillige Helfer ein. Mein Revier war der Abschnitt von der Einmündung der Kreisstraße 29 auf die Landesstraße 484 in Richtung Krankenwegkreisel. Nach getaner Arbeit wartete im Feuerwehrgerätehaus eine leckere Stärkung auf die Umweltschützer.

Einsatz an der L484
Zur Bauschuttdeponie fand sich reichlich Material

Informationsabend zur Sportstättenfinanzierung

Delligsen/Bevern, 19.03.2019 – Mehr als 100 Vertreter der Sportvereine und der Kommunen im Landkreis Holzminden sind der Einladung des Landtagsabgeordneten Uwe Schünemann zur Vorstellung des Sportstättensanierungsprogramms in das Vereinsheim Bevern gefolgt.

v. l.: Uwe Schünemann (MdL), Nobert Engelhardt (stellv. Vorstandvorsitzender Landessportbund), Carsten Schillert (Bürgermeisterkandidat Flecken Delligsen) und Thomas Junker (Bürgermeisterkandidat Samtgemeinde Bevern)

Der Grund für das enorme Interesse wurde bei der Veranstaltung eindrucksvoll vom stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des Landessportbundes Norbert Engelhardt dargestellt: „Der Investitionsstau allein bei den vereinseigenen Sportstätten beträgt rund 4 Mio. €“.

Beeindruckt war Norbert Engelhardt vom hohen Organisationsgrad des Kreissportbundes. 42,2 Prozent der hiesigen Bevölkerung sind Mitglied in einem Sportverein. Der Landesdurchschnitt liege bei unter 35 Prozent. Dennoch bestehe Handlungsbedarf bei den 40 bis 60-Jährigen. In dieser Altersgruppe hätten die Vereine in den letzten Jahren Mitglieder verloren. Auf diese negative Entwicklung müsste durch spezielle Angebote aber auch im Hinblick auf das Sportstättenangebot reagiert werden.

Nach einer aktuellen Bestandserhebung haben von den 171 Sportvereinen im Landkreis Holzminden 97 vereinseigene Anlagen. Die Bandbreite reiche von der Beachanlage über Schießsportanlagen und leichtathletischen Anlagen bis hin zu Fußballplätzen und Turn- bzw. Sporthallen. Lediglich bei 30 Prozent sei kein Sanierungsbedarf erkennbar. Bei rund 50 Prozent reichten kleinere Maßnahmen bis zu 25.000 € aus. In 16 Sportstätten müssten bis zu 100.000 € und in 5 Einrichtungen sogar über 250.000 € investiert werden.

In der Diskussion wurde schnell deutlich, dass trotz der neuen Fördermöglichkeiten die Umsetzung vor Ort in den Vereinen äußerst schwierig ist. Allein der geforderte Eigenanteil von 10 Prozent könnte kaum erbracht werden.

Die Förderanträge der Vereine müssen beim Kreissportbund eingereicht werden, der bereits bei der Planung einer Maßnahme intensiv berät. Darüber hinaus steht der Landessportbund kostenlos bei Fragen der energetischen Sanierung zur Verfügung. Hierfür könnten neben der Sportstättenförderung auch „Energiefördertöpfe“ genutzt werden. Die Kommunen können zu den Stichtagen 31. Mai 2019 oder jeweils 31. März in den Jahren 2020 bis 2022 einen Zuschussantrag über den Landkreis Holzminden einreichen. Gefördert werden nach Auskunft von Uwe Schünemann Hallenbäder bis zu 1 Mio. € und Sporthallen, Laufbahnen und Sportplätze bis zu 400.000 €. „Jede Gemeinde kann einen Antrag stellen“, so Uwe Schünemann. Allerdings sei eine Koordinierung und Prioritätensetzung auf Samtgemeindeebene sicherlich sinnvoll. Immerhin gäbe es insgesamt 4 Stichtage, so dass eine Reihenfolge der Anträge möglich sein sollte. Als Kriterien sei vom Sportministerium neben der regionalen Ausgewogenheit das Alter und die Auslastung der Sportstätte bzw. der Bedarf an energetischer Sanierung festgelegt worden.

Am Mühlenbach, bzw. „Welle“ und beim Hochwasser der Familie Biel

Kaierde, 16.03.2019 – Freud und Leid liegen wieder einmal eng beieinander. Der idyllische offene Bachlauf der „Welle“ lädt selbst bei trüben Frühlingswetter zum kurzen Verweilen ein.

Carsten Schillert und Wilhelm Wolf an der Welle
Die Kirchengemeinde St. Laurentius mit Pfarrer Michael Pfau bietet in diesem schönen Bereich Taufen an

Ganz anders zeigt sich die Lage im kanalisierten Bereich des Mühlenbachs. Die derzeitige Infrastruktur kann selbst leicht überdurchschnittlichen Regen nicht aufnehmen, ohne dass Teilmengen durch die Garage von Familie Biel strömen.

Wasseraustritt an der Garagenrückwand
Carsten Schillert schaut sich die Schäden an den Bodenfliesen in der Garage an.

Ein unhaltbarer Zustand, der schnellstens abgestellt gehört. Eine bautechnische Lösung ist bekannt, die zuständigen Stellen sind noch in der Vorbereitung der Durchführung der Maßnahme.

Das Wasser strömt in Richtung Straße
Im Gespräch (v. l.) Carsten Schillert, Wilhelm Wolff, Wilhelm Biel und Lutz Tekluck

Ich wünsche Familie Biel eine baldige Umsetzung und bewundere ihre Geduld. Wie bedeutsam der Hochwasserschutz für alle Orte im Flecken Delligsen zeigt sich hier nur exemplarisch. Hochwasserschutz ist ein Thema für weite Teile des Gemeindegebiets. Nutzen wir u. a. die Kompetenz des Wasserverbandes Peine und setzen Empfehlungen konsequent um.

Heimatverein Delligsen – Jahreshauptversammlung

Delligsen, 15.03.2019 – Gut besucht war die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Delligsen. Immer wieder sehr beeindruckend wie vielseitig die Vereinsmitglieder das Leben in Delligsen bereichern (u. a. Schutzhütten, Theatergruppen für Groß und Klein mit Kulissenbau, Wandergruppen und Heimatmuseum).

Landfrauenverein Hills – Vortrag über Sophie von Hannover (1630 – 1714)

Delligsen, 12.03.2019 – Zahlreiche Mitglieder des LandFrauenvereins Hils und der Region, trafen sich im Delligser Festsaal. Die Veranstaltung war hervorragend vorbereitet vom Team um Annemarie Schaper. Nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen referierte Cäcilie Schwermann aus Nordstemmen über Sophie von Hannover. Im reich bebilderten Vortrag stellte sie die Lebensgeschichte von Sophie vor und stellte auch zahlreiche Verwandte vor. Darunter war auch Sophias Sohn George I., der erste Hannoveraner auf dem britischen Thron.

GLÜCKWUNSCH zur Qualifikation für die Endrunde in Berlin

Delligsen, 08.03.2019 – Am Rande der Mitgliederversammlung des Delligser SC tauschen sich Arndt Schotmann, Mike Witte und Carsten Schillert über den sehr erfolgreichen Verlauf des Nord Pokals aus. Tolle Leistung des gesamten Teams und viel Erfolg in der Hauptstadt. Ein tolles Erlebnis wartet auf die Aktiven. Ich freue mich schon auf den nächsten Spieltag Anfang April

Mitgliederversammlung des Delligser-Sport-Club am Freitagabend im Festsaal

Delligsen. 08.03.2019 – Sven Linnemann zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Lieber Sven, ich wünsche Dir viel Glück und tatkräftige Unterstützung bei der Ausübung dieses wichtigen und anspruchsvollen Ehrenamtes.

Herzlichen Dank für den langjährigen Vorsitz an Edi Suijlen und die tolle Arbeit! Eine gute Idee von ihm ist es, ein Jahr lang als 2. Vorsitzender den neuen 1. Vorsitzenden zu unterstützen sowie Wissen und Erfahrung dabei weiterzugeben.

Dank und Anerkennung allen Vorstandsmitglieder, Spartenleitungen und Übungsleiterinnen und Übungsleiter für das Engagement. Wie schön bunt und vielseitig ist unser Zusammenleben durch das Engagement der zahlreichen Ehrenamtlichen in den Vereine, Chöre und Gruppen in allen sechs Orten des Flecken Delligsen. Besondere Ehrung zu Beginn der Versammlung für Alina Bredow, Fjona Maliqi, Döne Nas Baran und Ayse Kesen für ihre sportliche Erfolge beim Tischtennis. Das habt ihr richtig gut gemacht!

Die Mitgliederversammlung hat mich zum Kassenprüfer gewählt. Ich freue mich, diesen Dienst für den Delligser SC leisten zu dürfen.

Kommentare sind geschlossen.